How can we help?

Home > User Guides > Translated Guides > Deutsch > Lehrkräfte > Originalitätscheck > Aufgaben

Aufgaben

Aufgaben

Erstellen von Aufgaben

 

Alle von Studenten übermittelten Arbeiten werden für Aufgaben eines Turnitin-Kurses eingereicht. Die Aufgaben für einen Kurs werden auf der Kurs-Homepage erstellt, angezeigt und geändert.

 

1. Um auf die Kurs-Homepage zuzugreifen, müssen Sie zuerst die Haupt-Homepage öffnen. Klicken Sie hierzu oben auf einer beliebigen Seite auf die Registerkarte Alle Kurse.

 

 

2. Auf der Haupt-Homepage muss die Lehrkraft dann auf den Kursnamen klicken, um das Kursportfolio anzuzeigen.

 

 

 

3. Klicken Sie im Kursportfolio auf die Schaltfläche Aufgabe hinzufügen.

 

 

4. Geben Sie auf der nächsten Seite den Aufgabentitel ein.

 

 

5. Wählen Sie das Start- und das Fälligkeitsdatum für die Aufgabe aus. Sie müssen auch spezifische Uhrzeiten festlegen. Studenten können Arbeiten nur nach dem festgelegten Startdatum bzw. der festgelegten Startzeit übermitteln. Wenn das Fälligkeitsdatum verstrichen ist, können die Studenten keine Arbeiten mehr übermitteln, es sei denn, die verspätete Übermittlung wurde aktiviert.

 

 

 

6. Legen Sie fest, ob für die Übermittlung der Arbeit Echtheitsberichte erforderlich sind, oder ob beliebige Dateitypen hochgeladen werden können. Die Standardoption lautet Nur Dateitypen zulassen, die Turnitin auf Echtheit prüfen kann. Bei Aufgaben, für die keine Echtheitsberichte erforderlich sind, können Sie die Option Alle Dateitypen zulassen auswählen. So können Lehrkräfte Feedback für alle Dateitypen geben.

 

Erweiterte Aufgabenoptionen

 

Beim Erstellen einer Arbeitsaufgabe möchte der Benutzer möglicherweise die erweiterten Aufgabenoptionen anzeigen und ändern. Um diese anzuzeigen, klicken Sie auf den Link + Optionale Einstellungen.

 

1. Geben Sie spezielle Anweisungen zur Aufgabe für Ihre Studenten ein.

 

 

2. Legen Sie fest, ob Übermittlungen nach dem Fälligkeitsdatum der Aufgabe zugelassen werden. Wenn die entsprechend Option auf Ja gesetzt ist, können die Studenten nach dem Fälligkeitsdatum Arbeiten für die Aufgabe übermitteln, vorausgesetzt sie haben zuvor noch keine übermittelt. Ist die Option auf Nein gesetzt, können die Studenten nach dem Fälligkeitsdatum der Aufgabe keine Arbeiten mehr übermitteln.

 

Einstellungen für Echtheitsberichte

 

Legen Sie fest, ob Echtheitsberichte für die für die Aufgabe übermittelten Arbeiten generiert werden sollen. Wenn Sie für diese Einstellung Ja ausgewählt haben, fahren Sie mit Schritt 2 fort. Wenn Sie es vorziehen, für die Einstellung Nein auszuwählen, fahren Sie mit Schritt 3 fort.

 

Wenn festgelegt wurde, dass beliebige Dateitypen für die Aufgabe übermittelt werden können, generiert Turnitin nur Echtheitsberichte für die folgenden Dateitypen:

 

Microsoft Word, PowerPoint, WordPerfect, PostScript, PDF, HTML, RTF, OpenOffice (ODT), Hangul (HWP), Google Docs (bei Übermittlung mittels der Google Drive-Übermittlungsoption), Nur-Text-Dateien.

Optionen für die Generierung von Berichten und die erneute Übermittlung

 

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste aus, wann Echtheitsberichte nach der Übermittlung von Arbeiten durch Studenten erstellt werden sollen. Für diese Aufgabeneinstellung stehen drei Optionen zur Verfügung:

 

  • Erster Bericht ist sofort endgültig – Es werden sofort Echtheitsberichte für alle Übermittlungen erstellt. Die Studenten können Arbeiten nicht erneut übermitteln. Um die erneute Übermittlung zu ermöglichen, muss die Lehrkraft die übermittelten Arbeiten löschen.

 

  • Sofort (Berichte können bis zum Fälligkeitsdatum überschrieben werden) – Es werden sofort Echtheitsberichte für die ursprünglich von den Studenten für die Aufgabe übermittelten Arbeiten erstellt. Die Studenten können Arbeiten so oft sie möchten erneut übermitteln – bis zum Fälligkeitsdatum für die Aufgabe. Die Erstellung der Echtheitsberichte für die zweite oder alle folgenden Übermittlungen verzögert sich um 24 Stunden. Der Lehrkraft oder dem Studenten steht nur die letzte übermittelte Arbeit zur Verfügung. Alle vorherigen Versionen werden entfernt. Die Echtheitsberichte werden innerhalb einer Stunde nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit neu erstellt, damit die von Studenten für die Aufgabe übermittelten Arbeiten miteinander verglichen werden können. Die erneute Generierung der Berichte kann dazu führen, dass sich der Ähnlichkeitsindex für den Echtheitsbericht ändert. Diese Option wird normalerweise verwendet, wenn Studenten ihre übermittelten Arbeiten selbst überprüfen und überarbeiten und den Echtheitsbericht anzeigen können. Nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit der Aufgabe sind keine erneuten Übermittlungen mehr zulässig.

 

  • Am Fälligkeitsdatum – Echtheitsberichte werden erst am Fälligkeitsdatum und zur -uhrzeit für die Aufgabe generiert. Die Studenten können Arbeiten so häufig wie nötig bis zum Fälligkeitsdatum und zur -uhrzeit neu übermitteln, ohne dass sie Berichte erhalten. Nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit der Aufgabe sind keine erneuten Übermittlungen mehr möglich.

 

 

Ausschließen der Bibliografie

 

Legen Sie fest, ob Text, der in der Bibliografie, in zitierten Werken oder in Referenzabschnitten von Aufgaben vorkommt, bei der Prüfung von Übereinstimmungen für den Ähnlichkeitsindex im Zuge der Generierung von Echtheitsberichten ausgeschlossen werden soll. Diese Einstellung kann für individuelle Echtheitsberichte überschrieben werden.

 

 

 

Ausschließen von Zitaten

 

Legen Sie fest, ob Text, der in den Zitaten einer Aufgabe vorkommt, bei der Prüfung von Übereinstimmungen für den Ähnlichkeitsindex im Zuge der Generierung von Echtheitsberichten ausgeschlossen werden soll. Diese Einstellung kann für individuelle Echtheitsberichte überschrieben werden.

 

Ausschließen von minimalen Übereinstimmungen

 

Legen Sie fest, ob zu kurze Übereinstimmungen (die Länge wird von Ihnen bestimmt) bei der Generierung von Echtheitsberichten ausgeschlossen werden sollen. Diese Einstellung kann für individuelle Echtheitsberichte überschrieben werden. Wenn Sie für diese Einstellung Ja ausgewählt haben, fahren Sie mit Schritt 8b fort. Wenn Sie es vorziehen, für die Einstellung Nein auszuwählen, fahren Sie mit Schritt 10 fort.

 

 

Nach der Auswahl von Ja wird ein gelbes Feld angezeigt. In diesem können Sie Übereinstimmungen nach Wortzahl ausschließen. Geben Sie hierzu die Anzahl der Wörter ein, die bei der Prüfung zur Generierung von Echtheitsberichten ausgeschlossen werden sollen.

 

Alternativ dazu können Sie Übereinstimmungen auch nach Prozentsatz ausschließen. Geben Sie hierzu den Prozentsatz der Wörter ein, die bei der Prüfung zur Generierung von Echtheitsberichten ausgeschlossen werden sollen.

 

 

Die Lehrkräfte können die Einstellung zum Ausschließen minimaler Übereinstimmungen für die Aufgabe jederzeit anpassen, wenn Sie auf das Symbol zum Bearbeiten rechts vom Aufgabennamen klicken. Die Funktion zum Ausschließen von minimalen Übereinstimmungen kann auch im Echtheitsbericht angepasst werden. Mit dieser Funktion haben Lehrkräfte eine bessere Kontrolle über das Herausfiltern von minimalen Übereinstimmungen, damit sie sich auf größere, problematischere und verdächtige Übereinstimmungen in Echtheitsberichten konzentrieren können.

Ermöglichen des Zugriffs auf Echtheitsberichte

 

Legen Sie fest, ob Sie den Studenten die Anzeige der Echtheitsberichte für die von ihnen übermittelten Arbeiten zu einer Aufgabe ermöglichen möchten. Dank diese Option profitieren Lehrkräfte von mehr Flexibilität bei und einer größeren Kontrolle über die Erstellung von Aufgaben.

 

Ablageoptionen

 

Wenn der Administrator die Ablageoptionen für eine Lehrkraft aktiviert hat, werden zwei bis vier Optionen in der Dropdown-Liste Arbeiten einreichen an: angezeigt. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste aus, wohin Arbeiten übermittelt werden sollen. Mit den bereitgestellten Einstellungen können Sie festlegen, ob Arbeiten in einer Turnitin-Standardablage für Arbeiten, in der Arbeitsablage Ihrer Bildungseinrichtung, in einer vom Studenten ausgewählten Arbeitsablage oder gar nicht gespeichert werden sollen.

 

Die Übermittlung von Arbeiten an die Standardablage für Arbeiten hat den Vorteil, dass die für die Aufgabe übermittelten Studentenarbeiten mit den von Studenten übermittelten Arbeiten anderer Bildungseinrichtungen verglichen werden. Wenn Sie jedoch festlegen, dass Arbeiten an die Arbeitsablage der Bildungseinrichtung übermittelt werden, wird die Arbeit nur mit anderen von Studenten übermittelten Arbeiten der Bildungseinrichtung verglichen. Wenn Sie Keine Ablage auswählen, werden die Arbeiten Ihrer Studenten nicht in der Standardablage für Arbeiten von Turnitin oder der Arbeitsablage der Bildungseinrichtung gespeichert. Das bedeutet, dass die Arbeiten nicht im Hinblick auf eine Zusammenarbeit von Studenten derselben oder unterschiedlicher Bildungseinrichtungen überprüft werden.

 

 

 

Mit der Einstellung für Suchoptionen können Sie festlegen, mit welchen Turnitin-Ablagen von Studenten übermittelte Arbeiten bei der Generierung von Echtheitsberichten für Arbeiten verglichen werden. Auf diese Weise kann eine Lehrkraft einen Quelltyp ausschließen, wenn ein Vergleich mit dieser Quelle nicht erforderlich ist. Wenn eine Ablageoption deaktiviert wird, kann der Prozentsatz für den Ähnlichkeitsindex u. U. sinken.

 

Die verfügbaren Suchobjekte sind unter Suchoptionen aufgelistet. Durchsucht werden die Objekte, die mit einem Häkchen versehen sind. Um eine als Suchobjekt festgelegtes Ablage zu entfernen, klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um dessen Markierung zu entfernen. Wenn Sie auf ein leeres Auswahlfeld neben der Ablage klicken, wird dieses wieder als Suchobjekt hinzugefügt. Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf die derzeit generierten Echtheitsberichte oder die Ergebnisse für den Index für die Gesamtähnlichkeit.

 

Die derzeit verfügbaren Suchobjekte sind wie folgt:

 

  • Allgemeine Arbeitsablage – Enthält Werke, die zuvor im Rahmen von Kursen und Aufgaben bei Turnitin übermittelt wurden.
  • Institutionsablage für Arbeiten – Eine Ablage mit Studentenarbeiten für die Bildungseinrichtung.
  • Aktuelles und archiviertes Internet – Eine Ablage mit archivierten und öffentlich zugänglichen Live-Internetseiten, das Milliarden von Seiten mit Inhalten umfasst und täglich durch Zehntausende von neuen Seiten ergänzt wird.
  • Periodika, Fachzeitschriften & Publikationen – Umfasst Drittinhalte aus einer Vielzahl von wichtigen und bekannten Periodika, Fachzeitschriften und Publikationen.

 

 

Ändern der Standardeinstellungen für erweiterte Aufgabenoptionen

 

Wenn Änderungen an den erweiterten Aufgabenoptionen vorgenommen wurden, steht unten im Optionsfenster eine zusätzliche Option zur Verfügung. Hier wird die Lehrkraft gefragt: Möchten Sie diese Optionen als Standard für zukünftige Aufgaben speichern? Wählen Sie Ja aus, damit für die Erstellung aller zukünftigen Aufgaben die erweiterten Aufgabeoptionen verwendet werden, die als Standardeinstellung ausgewählt wurden. Wählen Sie Nein aus, um weiter die bisherigen Standardeinstellungen für erweiterte Aufgabenoptionen zu verwenden.

 

Die Standardeinstellungen können beim Erstellen einer neuen Aufgabe oder beim Aktualisieren einer vorhandenen Aufgabe jederzeit geändert werden.

 

Überprüfungsaufgaben

 

Die Benutzer (Studenten) können pro Aufgabe nur eine Arbeit übermitteln. Wenn die Lehrkraft festlegen möchte, dass die Studenten mehrere Entwürfe übermitteln, ohne dabei die vorherigen Entwürfe zu überschreiben, kann sie den Aufgabentyp „Überprüfungsaufgabe“ verwenden, um zusätzliche Aufgaben zu erstellen. Überprüfungsaufgaben sind Duplikate der erweiterten Optionen und Standardeinstellungen übergeordneter Aufgaben, weisen jedoch möglicherweise neue Start-, Fälligkeits- und Veröffentlichungsdaten auf. Die Überprüfungsaufgabe verfügt u. U. über eine andere Einstellung für „Echtheitsberichte für die von den Studenten eingereichten Arbeiten erstellen“. Darüber hinaus kann die Lehrkraft auch andere optionale Sonderanweisungen auswählen oder ein anderen Punktwert zuweisen.

Erstellen einer Überprüfungsaufgabe

 

1. Klicken Sie im Kursportfolio auf die Schaltfläche Aufgabe hinzufügen.

 

 

2. Wählen Sie Überprüfungsaufgabe aus, indem Sie auf die Optionsschaltfläche neben der Option klicken. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Nächster Schritt.

 

 

3. Wählen Sie die Aufgabe aus dem Dropdown-Menü Auf Arbeitsaufgabe basierend aus, auf deren Basis diese Überprüfungsaufgabe erstellt werden soll.

 

 

 

4. Wählen Sie das Datum und die Uhrzeit für den Start und die Fälligkeit aus, sowie das Veröffentlichungsdatum und die -uhrzeit (sofern vorhanden).

 

 

5. (Optional) Geben Sie ggf. besondere Anweisungen für Ihre Studenten ein.

 

 

6. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste aus, wann Echtheitsberichte nach der Übermittlung von Arbeiten durch Studenten erstellt werden sollen. Für diese Aufgabeneinstellung stehen drei Optionen zur Verfügung:

 

  • Erster Bericht ist sofort endgültig – Es werden sofort Echtheitsberichte für alle Übermittlungen erstellt. Die Studenten können Arbeiten nicht erneut übermitteln. Um die erneute Übermittlung zu ermöglichen, muss die Lehrkraft die übermittelten Arbeiten löschen.

 

  • Sofort (Berichte können bis zum Fälligkeitsdatum überschrieben werden) – Es werden sofort Echtheitsberichte für die ursprünglich von den Studenten für die Aufgabe übermittelten Arbeiten erstellt. Die Studenten können Arbeiten so oft sie möchten erneut übermitteln – bis zum Fälligkeitsdatum für die Aufgabe. Die Erstellung der Echtheitsberichte für die zweite oder alle folgenden Übermittlungen verzögert sich um 24 Stunden. Der Lehrkraft oder dem Studenten steht nur die letzte übermittelte Arbeit zur Verfügung. Alle vorherigen Versionen werden entfernt. Die Echtheitsberichte werden innerhalb einer Stunde nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit neu erstellt, damit die von Studenten für die Aufgabe übermittelten Arbeiten miteinander verglichen werden können. Die erneute Generierung der Berichte kann dazu führen, dass sich der Ähnlichkeitsindex für den Echtheitsbericht ändert. Diese Option wird normalerweise verwendet, wenn Studenten ihre übermittelten Arbeiten selbst überprüfen und überarbeiten und den Echtheitsbericht anzeigen können. Nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit der Aufgabe sind keine erneuten Übermittlungen mehr zulässig.

 

  • Am Fälligkeitsdatum – Echtheitsberichte werden erst am Fälligkeitsdatum und zur -uhrzeit für die Aufgabe generiert. Die Studenten können Arbeiten so häufig wie nötig bis zum Fälligkeitsdatum und zur -uhrzeit neu übermitteln, ohne dass sie Berichte erhalten. Nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit der Aufgabe sind keine erneuten Übermittlungen mehr möglich.

 

 

 

7. Legen Sie fest, ob Sie den Studenten die Anzeige der Echtheitsberichte für die von ihnen übermittelten Arbeiten zu einer Aufgabe ermöglichen möchten. Dank diese Option profitieren Lehrkräfte von mehr Flexibilität bei und einer größeren Kontrolle über die Erstellung von Aufgaben.

 

8. Klicken Sie auf Übermitteln, um die Überprüfungsaufgabe zu speichern. Überprüfungsaufgaben werden auf der Kurs-Homepage für Lehrkräfte als untergeordnete Aufgabe der Hauptaufgabe angezeigt.

 

Übermitteln von Arbeiten

 

Lehrkräften, die mit einem Turnitin-Account verknüpft sind, stehen vier Methoden zum Übermitteln von Arbeiten zur Verfügung. Die Lehrkräfte können Arbeiten wie folgt hochladen:

 

  • Hochladen von Einzeldatei – Die Lehrkraft lädt eine einzelne Datei hoch.

 

  • Ausschneiden und Einfügen – Text wird kopiert und in ein Turnitin-Übermittlungsfeld eingefügt, um ihn übermitteln. Diese Form der Übermittlung kann verwendet werden, wenn ein Dateiformat nicht zulässig ist. Es können keine Bilder oder Informationen kopiert und eingefügt werden, die nicht in Textform sind. Nur einfacher Text ist zulässig.

 

  • Hochladen von mehreren Dateien – Es werden nacheinander mehrere Dateien ausgewählt. Der Vorgang ist ähnlich wie beim Hinzufügen von mehreren Anhängen zu einer E-Mail.

 

  • Hochladen von ZIP-Datei – Es wird eine Standard-ZIP-Datei mit mehreren Arbeiten übermittelt. ZIP-Dateien können bis zu 200 MB oder 1.000 Dateien enthalten. Das Hochladen großer ZIP-Dateien kann u. U. längere Zeit dauern.

Dateitypen und -größe

 

Derzeit können die folgenden Dateitypen für eine Aufgabe in Turnitin hochgeladen werden, für die die Option Nur Dateitypen zulassen, die Turnitin auf Echtheit prüfen kann aktiviert ist:

 

  • Microsoft Word® (DOC und DOCX)
  • Corel WordPerfect®
  • HTML
  • Adobe PostScript®
  • Nur-Text-Dateien (TXT)
  • Rich Text Format (RTF)
  • Portable Document Format (PDF)
  • OpenOffice (ODT)
  • Hangul (HWP)
  • Powerpoint (PPT)

 

Wenn die Option „Alle Dateitypen akzeptieren“ für eine Aufgabe aktiviert ist, akzeptiert Turnitin die Übermittlung aller Dateitypen, so lange die Dateianforderungen erfüllt werden.

 

Die Dateigröße darf 40 MB nicht übersteigen. Größere Dateien können durch das Entfernen von Inhalten verkleinert werden, die nicht in Textform sind. Passwortgeschützte, verschlüsselte, ausgeblendete, System- oder schreibgeschützte Dateien können nicht in Turnitin hochgeladen werden.

 

Hinweis: Nur-Text-Datei dürfen maximal 2 MB groß sein.

 

Hinweis: Wenn Ihr Kurs so eingerichtet ist, dass nur Dateien akzeptiert werden, für die Turnitin Echtheitsberichte generieren kann, müssen PDF-Dokumente den zu übermittelten Text enthalten. PDF-Dateien, die Text nur in Bildform enthalten, werden beim Versuch, sie hochzuladen, abgelehnt. Um festzustellen, ob ein Dokument echten Text enthält, kopieren Sie einen Textabschnitt oder den gesamten Text, und fügen Sie ihn in einen Nur-Text-Editor wie den Microsoft Editor oder Apple TextEdit ein. Wenn kein Text kopiert wird, handelt es sich bei der Auswahl nicht um echten Text.

 

Hinweis: Benutzern, deren Textdateien als Dateityp gespeichert sind, der von Turnitin nicht akzeptiert wird, wenn die Aufgabeneinstellung Nur Dateitypen zulassen, die Turnitin auf Echtheit prüfen kann aktiviert ist, müssen die Datei mithilfe eines Textverarbeitungsprogramms in einem der zulässigen Formate speichern. In fast allen Textverarbeitungsprogrammen können Dateien im Rich Text Format (RTF) und im
Nur-Text-Format gespeichert werden. Keiner dieser Dateitypen unterstützt Bilder oder Daten, die nicht in Textform sind. Das Nur-Text-Format unterstützt keinerlei Formatierungen, und das Rich Text Format nur beschränkte Formatierungsoptionen.

 

Warnhinweis: Benutzer, die ihre Dateien in ein neues Dateiformat konvertieren, müssen die Datei unter einem anderen Namen speichern. Wenn Dateien in das Nur-Text-Format oder das Rich Text Format konvertiert werden, sollten Sie unter einem neuen Namen gespeichert werden, um zu verhindern, dass die ursprüngliche Formatierung oder die ursprünglichen Bilder der Datei permanent verloren gehen.

Hochladen von Einzeldateien

 

1. Klicken Sie auf der Kurs-Homepage auf den Link Weitere Aktionen neben der Arbeitsaufgabe, die Sie übermitteln möchten, und wählen Sie Übermitteln aus.

 

2. Wählen Sie bei Bedarf die Option Hochladen von Einzeldatei aus dem Dropdown-Menü Übermitteln aus. Der Standardübermittlungstyp für neue Benutzer lautet „Dateiupload“.

 

 

3.

3a. Wählen Sie im Pulldown-Menü „Verfasser“ auf der Übermittlungsseite den Namen eines eingeschriebenen Studenten aus. Arbeiten, die von einer Lehrkraft im Namen eines Studenten hochgeladen wurden, werden im Studentenportfolio so angezeigt, als hätte der Student die Arbeit übermittelt.

 

 

3b. Wenn der nicht eingeschriebene Student aus dem Dropdown-Menü „Verfasser“ ausgewählt wird, müssen Sie den Vor- und Nachnamen eingeben.

 

 

 

3c. Geben Sie den Titel für die Arbeit ein.

 

 

4. Wenn die Anforderungen für das Hochladen von Einzeldateien erfüllt wurden, können Sie eine Datei von folgenden Speicherorten aus hochladen:

 

  • Computer
  • Dropbox
  • Google Drive

 

Klicken Sie auf eine der Übermittlungsschaltflächen aus, und suchen Sie dann nach der Datei, die Sie hochladen möchten.

 

 

5. Klicken Sie auf Hochladen, um die Datei hochzuladen.

 

 

6. Der Hochladevorgang wird gestartet, und der Fortschritt des Vorgangs kann auf der Vorschauseite für übermittelte Dateien verfolgt werden. Wenn die Datei verarbeitet wurde, wird die erste Seite angezeigt.

 

 

7. Nach dem Hochladen wird die erste Seite der übermittelten Arbeit angezeigt. Überprüfen Sie den Text, um sicherzustellen, dass die richtige Datei ausgewählt wurde. Mit den Pfeilen über der Dokumentvorschau können Sie weitere Seiten des Dokuments überprüfen.

 

 

8. Um den Hochladevorgang für die Datei abzuschließen, klicken Sie am unteren Rand der Seite auf die Schaltfläche Bestätigen. Wurde die falsche Datei hochgeladen, klicken Sie auf Abbrechen, und übermitteln Sie die richtige Datei.

 

 

9. Nach Abschluss der Übermittlung wird ein digitaler Beleg angezeigt. Die Übermittlungs-Nr. des digitalen Belegs ist eine eindeutige, dieser übermittelten Arbeit zugewiesene Nummer. Eine Kopie des digitalen Belegs kann über die Druckoption der Dokumentenansicht heruntergeladen werden.

 

 

10. Klicken Sie auf Zum Aufgabeneingang gehen, um die Liste der aktuellen, von Studenten übermittelten Arbeiten anzuzeigen, oder klicken Sie auf Eine andere Datei übermitteln, um weitere Dateien als Student zu übermitteln.

 

Hochladen von mehreren Dateien

 

Mit der Übermittlungsoption „Hochladen von mehreren Dateien“ können Sie mehrere Dateien gleichzeitig hochladen.

 

1. Klicken Sie auf der Kurs-Homepage auf den Link Weitere Aktionen neben der Arbeitsaufgabe, die Sie übermitteln möchten, und wählen Sie Übermitteln aus.

 

2. Wählen Sie die Option Hochladen von mehreren Dateien aus dem Dropdown-Menü Übermitteln aus. Der Standardübermittlungstyp lautet Hochladen von Einzeldatei.

 

 

3. Klicken Sie auf Datei auswählen, und suchen Sie auf Ihrem Computer nach der Datei, die zur Liste „Vorschau der übermittelten Datei“ hinzugefügt werden soll.

 

  • Alle Dateien müssen kleiner als 40 MB sein.

 

Wenn Ihre Datei Bilder enthält, können Sie diese entfernen oder die Datei im Rich Text Format oder Nur-Text-Format speichern, um die Größe zu reduzieren. Handelt es sich um eine PDF-Datei, die die Größenbeschränkung von 40 MB übersteigt, gehen Sie wie folgt vor: (1) Kopieren Sie den Text im Dokument, (2) ändern Sie den Hochladeprozess in „Kopieren und Einfügen“, und (3) fügen Sie den Text in das Textfeld ein.

 

  • Die maximale Länge von Arbeiten beträgt pro Datei 400 Seiten.

 

  • Alle Dateitypen sind zulässig. Es können jedoch nur für Microsoft Word-, PowerPoint-, WordPerfect-, PostScript-, PDF-, HTML-, RTF-, OpenOffice (ODT)-, Hangul (HWP)-, Google Docs- und Nur-Text-Dateien mit mindestens 20 Wörtern Echtheitsberichte erstellt werden.

 

4.

4a. Nach dem erfolgreichen Hochladen Ihrer ersten Datei wird diese in der Liste „Vorschau der übermittelten Datei“ angezeigt. Wählen Sie im Dropdown-Menü auf der Übermittlungsseite den Namen eines eingeschriebenen Studenten aus. Arbeiten, die von einer Lehrkraft im Namen eines Studenten hochgeladen wurden, werden im Studentenportfolio angezeigt.

 

 

4b. Nach dem erfolgreichen Hochladen Ihrer ersten Datei wird diese in der Liste „Vorschau der übermittelten Datei“ angezeigt. Um eine Arbeit im Namen eines nicht eingeschriebenen Studenten zu übermitteln, stellen Sie sicher, dass die Option „Nicht-eingeschriebener Student“ in der Dropdown-Liste Student ausgewählt ist, und geben Sie den Vor- und Nachnamen in die entsprechenden Textfelder ein. Arbeiten, die von einer Lehrkraft im Namen eines Studenten hochgeladen wurden, werden im Studentenportfolio angezeigt.

 

 

5. Geben Sie den Titel für die Arbeit ein. Wird kein Arbeitstitel eingegeben, wird standardmäßig der Dateiname der übermittelten Datei verwendet.

 

 

6. Wiederholen Sie die Schritte 3 – 6 für alle Arbeiten, die im Rahmen der Übermittlung hochgeladen werden.

 

7.

7a. Wenn alle gewünschten Dateien hinzugefügt wurden, überprüfen Sie die Studentennamen und die Titel der Arbeiten.

 

 

7b. Sie können Dateien vom Hochladevorgang ausschließen, indem Sie das Kontrollkästchen links vom Dateinamen in der Spalte Übermitteln deaktivieren.

 

8.

8a. Klicken Sie auf Alle hochladen, um die Dateien hochzuladen.

 

 

8b. Sie können alle hochgeladenen Dateien aus der Liste „Vorschau der übermittelten Datei“ entfernen, indem Sie auf den Link All löschen rechts unter der Liste klicken. Ein Dialogfeld wird geöffnet, in dem Sie aufgefordert werden, das Löschen der Dateien zu bestätigen. Daraufhin wird die Liste gelöscht, und Sie können den Hochladeprozess neu starten.

9. Überprüfen Sie auf der Seite für angenommene Dateien die hochzuladenen Dateien.

 

 

10. Klicken Sie auf Übermitteln, um alle aufgelisteten Dateien an Turnitin zu übermitteln, oder klicken Sie auf Zurückgehen, um Änderungen an den hochzuladenden Dateien vorzunehmen.

 

 

Übermittlung per Ausschneiden und Einfügen

 

Mit der Übermittlungsoption „Ausschneiden & Einfügen“ können Benutzer Informationen aus nicht unterstützten Textverarbeitungsprogrammen oder Dateitypen übermitteln. Außerdem können Sie bestimmte Teile eines Dokuments übermitteln, für das ein Echtheitsbericht generiert werden muss.

 

Beachten Sie, dass nur Text mit dieser Methode übermittelt werden kann. Grafiken, Diagramme, Bilder und Formatierungen gehen beim Einfügen in das Feld zur Textübermittlung verloren.

 

1. Klicken Sie auf der Kurs-Homepage auf den Link Weitere Aktionen neben der Arbeitsaufgabe, die Sie übermitteln möchten, und wählen Sie Übermitteln aus.

 

2. Wählen Sie im Pulldown-Menü „Arbeit übermitteln“ die Option Ausschneiden & Einfügen aus. Der Standardübermittlungstyp lautet „Hochladen von Einzeldatei“.

 

 

3.

3a. Wählen Sie im Pulldown-Menü „Verfasser“ auf der Übermittlungsseite den Namen eines eingeschriebenen Studenten aus. Arbeiten, die von einer Lehrkraft im Namen eines Studenten hochgeladen wurden, werden im Studentenportfolio so angezeigt, als hätte der Student die Arbeit übermittelt.

 

 

3b. Wenn der nicht eingeschriebene Student aus dem Dropdown-Menü „Verfasser“ ausgewählt wird, müssen Sie den Vor- und Nachnamen eingeben.

 

 

 

 

4. Geben Sie den Titel für die Arbeit ein.

 

 

5. Kopieren Sie den ausgewählten Text, und fügen Sie ihn in das Textfeld ein.

 

 

Tipp: Um Text zu kopieren und einzufügen, markieren Sie den zu übermittelnden Text in einem Textverarbeitungsprogramm, und wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Kopieren aus. Um den Text in das Textfeld in Turnitin zu übertragen, klicken Sie in das Textfeld auf der Übermittlungsseite, und wählen Sie im Browser-Menü Bearbeiten die Option Einfügen aus.

 

6. Klicken Sie auf Hochladen, um den Text zu übermitteln.

 

7. Nach Abschluss der Übermittlung wird ein digitaler Beleg angezeigt. Die Übermittlungs-Nr. des digitalen Belegs ist eine eindeutige, dieser übermittelten Arbeit zugewiesene Nummer. Eine Kopie des digitalen Belegs kann über die Druckoption der Dokumentenansicht heruntergeladen werden.

 

8. Klicken Sie auf Zum Aufgabeneingang gehen, um die Liste der aktuellen, von Studenten übermittelten Arbeiten anzuzeigen, oder klicken Sie auf Eine andere Datei übermitteln, um weitere Dateien als Student zu übermitteln.

 

Hochladen von ZIP-Dateien

 

Lehrkräfte können eine ZIP-Datei mit Arbeiten für eine Turnitin-Aufgabe hochladen. Die ZIP-Datei kann eine beliebige Größe haben (max. Größe ca. 200 MB) und bis zu 1.000 Einzeldateien enthalten. Wird einer dieser Grenzwerte überschritten, wird die ZIP-Datei abgelehnt.

 

Es wird empfohlen, dass Sie beim Hochladen von ZIP-Dateien sicherstellen, dass die Datei keine unzulässigen Dateitypen enthält. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Dateien nicht doppelt in der ZIP-Datei vorhanden sind. Turnitin sucht nach doppelten oder nicht zulässigen Dateien und zeigt einen entsprechen Warnhinweis an.

 

1. Klicken Sie auf der Kurs-Homepage auf den Link Weitere Aktionen neben der Arbeitsaufgabe, die Sie übermitteln möchten, und wählen Sie Übermitteln aus.

 

 

2. Wählen Sie im Pulldown-Menü Art der Arbeitsübermittlung wählen: die Option Hochladen von ZIP-Datei aus. Der Standardübermittlungstyp für neue Benutzer lautet „Hochladen von Einzeldatei“.

 

 

3. Klicken Sie auf Datei auswählen, und wählen Sie die hochzuladende ZIP-Datei aus.

 

  • ZIP-Dateien dürfen maximal 1.000 Arbeiten enthalten.

 

Überprüfen Sie den Inhalt Ihrer ZIP-Datei. Prüfen Sie die Anzahl der Dokumente in der ZIP-Datei. Wenn sie mehr als 1.000 Arbeiten enthält, braucht das System mindestens eine Stunde, um einen Fehler festzustellen, und die ZIP-Datei wird nicht hochgeladen.

 

  • Die ZIP-Datei muss kleiner als 200 MB sein.

 

  • Einzelne Dateien müssen kleiner als 40 MB sein.

 

Wenn Ihre Datei Bilder enthält, können Sie diese entfernen oder die Datei im Rich Text Format oder Nur-Text-Format speichern, um die Größe zu reduzieren. Handelt es sich um eine PDF-Datei, die die Größenbeschränkung von 40 MB übersteigt, gehen Sie wie folgt vor: (1) Kopieren Sie den Text im Dokument, (2) ändern Sie den Hochladeprozess in „Kopieren und Einfügen“, und (3) fügen Sie den Text in das Textfeld ein.

 

  • Die maximale Länge von Arbeiten beträgt bei einzelnen Dateien jeweils 400 Seiten.

 

  • Alle Dateitypen sind zulässig. Es können jedoch nur für Microsoft Word-, PowerPoint-, WordPerfect-, PostScript-, PDF-, HTML-, RTF-, OpenOffice (ODT)-, Hangul (HWP)-, Google Docs- und Nur-Text-Dateien mit mindestens 20 Wörtern Echtheitsberichte erstellt werden.

 

4. Klicken Sie auf Hochladen, um die ZIP-Datei hochzuladen und die Liste der Arbeiten anzuzeigen. Eine Statusleiste sollte angezeigt werden, in der Sie den Fortschritt des Hochladevorgangs verfolgen können. Nach dem Hochladen der Arbeit werden Sie zur Vorschauseite für übermittelte Dateien weitergeleitet.

 

5.

 

5a. Nach dem erfolgreichen Hochladen Ihrer ZIP-Datei werden die darin enthaltenen einzelnen Dateien in der Liste „Vorschau der übermittelten Datei“ angezeigt. Wählen
Sie im Dropdown-Menü auf der Übermittlungsseite den Namen eines eingeschriebenen Studenten aus. Arbeiten, die von einer Lehrkraft im Namen eines Studenten hochgeladen wurden, werden im Studentenportfolio angezeigt.

 

 

5b. Nach dem erfolgreichen Hochladen Ihrer ersten Datei wird diese in der Liste „Vorschau der übermittelten Datei“ angezeigt. Um eine Arbeit im Namen eines nicht eingeschriebenen Studenten zu übermitteln, stellen Sie sicher, dass die Option „Nicht-eingeschriebener Student“ in der Dropdown-Liste Student ausgewählt ist, und geben Sie den Vor- und Nachnamen in die entsprechenden Textfelder ein. Arbeiten, die von einer Lehrkraft im Namen eines Studenten hochgeladen wurden, werden im Studentenportfolio angezeigt.

 

 

6. Geben Sie den Titel für die Arbeit ein. Wird kein Arbeitstitel eingegeben, wird standardmäßig der Dateiname der übermittelten Datei verwendet.

 

 

7.

7a. Wenn alle gewünschten Dateien hinzugefügt wurden, überprüfen Sie die Studentennamen und die Titel der Arbeiten.

 

 

7b. Sie können Dateien von der Übermittlung ausschließen, indem Sie das Kontrollkästchen links vom Dateinamen in der Spalte Übermitteln deaktivieren.

 

 

8. Wenn die zu übermittelnden Dateien aus der ZIP-Datei ausgewählt und Namens- sowie Titelinformationen zugewiesen wurden (falls erforderlich), müssen Sie auf Übermitteln klicken, um mit dem Hochladen der Arbeiten für die Aufgabe fortzufahren.

 

 

9. Ein Bestätigungsbildschirm wird angezeigt, in dem alle Datei- und Verfassernamen,
E-Mail-Benutzerprofile und Titel der übermittelten Arbeiten aufgelistet sind. Die Felder mit den Einträgen „Anonym“ oder „Nicht eingegeben“ sind nicht erforderlich. Sie können jedoch festgelegt werden, wenn Sie auf die Schaltfläche Zurückgehen klicken, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.

 

Klicken Sie auf Übermitteln, um das Hochladen der ZIP-Datei für die Aufgabe abzuschließen. Klicken Sie andernfalls auf Zurückgehen, um ggf. Änderungen vorzunehmen. Eine Fortschrittsleiste zeigt die verbleibende Zeit für den Hochladevorgang an.

 

Aufgabeneingang

 

Für jede Aufgabe eines Kurses ist ein Aufgabeneingang vorhanden. Der Aufgabeneingang enthält alle von Studenten oder von der Lehrkraft für eine Aufgabe übermittelten Arbeiten.

 

1. Um auf den Aufgabeneingang zuzugreifen, klicken Sie auf die Registerkarte Alle Kurse. Daraufhin werden Sie zur Lehrkraft-Homepage weitergeleitet.

 

 

2. Klicken Sie auf der Lehrkraft-Homepage auf den Kursnamen für die Aufgaben, auf die Sie zugreifen möchten. Sie werden zur Kurs-Homepage weitergeleitet.

 

3. Klicken Sie auf der Kurs-Homepage in der Spalte „Aktionen“ auf den Link Ansicht neben der Aufgabe, auf die Sie zugreifen möchten.

 

Die Elemente des Aufgabeneingangs

 

Beim Aufgabeneingang handelt es sich um eine sortierte Liste mit Spalten, die Informationen zu den Übermittlungen für eine Aufgabe enthalten. Der Aufgabeneingang kann nach einem beliebigen aufgelisteten Kriterium organisiert werden. Wenn Sie beispielsweise auf die Spaltenüberschrift „Verfasser“ klicken, wird der Inhalt des Aufgabeneingangs nach Nachnamen des Verfassers von A bis Z sortiert. Wenn Sie erneut auf die Spaltenüberschrift klicken, wird die Spalte umgekehrt, von Z bis A, sortiert.

 

Die Spaltenüberschriften des Aufgabeneingangs sind wie folgt:

 

  • Verfasser – Diese Spalte enthält die Namen aller eingeschriebenen Studenten sowie die Namen für alle von einer nicht eingeschriebenen Lehrkraft hochgeladenen Arbeiten für die Aufgabe. Wenn Sie auf den Namen des Verfassers klicken, wird die Seite mit dem Kursportfolio für einen eingeschriebenen Studenten geöffnet. Die Namen von eingeschriebenen Studenten werden in blauer Schrift und unterstrichen angezeigt.

 

  • Titel – Der Titel einer übermittelten Arbeit. Wenn keine Übermittlung für einen Benutzer vorliegt, wird „Keine Übermittlung“ im Feld angezeigt. Durch Klicken auf den Titel einer Arbeit wird eine Textversion der Arbeit mit Übermittlungsinformationen, jedoch ohne Echtheitsberichtsdaten, geöffnet, damit die Lehrkraft die Studentenarbeit anschauen kann.

 

  • Ähnlichkeit – In dieser Spalte wird das Symbol für den Ähnlichkeitsbericht angezeigt. Das Symbol enthält einen Prozentwert, der die Gesamtähnlichkeit der Arbeit im Vergleich zu den Informationen in den Turnitin-Repositorys angibt. 100 % gibt an, dass die Arbeit identisch ist, 0 % bedeutet, dass keine Ähnlichkeit besteht. Das Symbol ist rechteckig und enthält den Prozentwert in der entsprechenden Farbe. Wird nur ein ausgegrautes Symbol angezeigt, ist der Bericht nicht fertig. Wird ein Gedankenstrich in der Berichtsspalte angezeigt, wurde keine Arbeit übermittelt, oder basierend auf den Aufgabeneinstellungen wurde kein Ähnlichkeitsbericht generiert. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Anzeigen von Ähnlichkeitsberichten“ in diesem Handbuch.

 

 

 

  • Datei – In der Spalte „Datei“ wird das Symbol einer Seite angezeigt, wenn eine übermittelte Arbeit in Turnitin hochgeladen wurde. Wenn keine Übermittlung vorliegt, wird ein Gedankenstrich angezeigt. Klicken Sie auf das Seitensymbol, um eine Kopie der ursprünglich vom Studenten für die Aufgabe übermittelten Arbeit herunterzuladen.

 

  • Arbeits-Nr. – Dies ist die eindeutige numerische Identifikationsnummer, die jeder an Turnitin übermittelten Arbeit zugewiesen wird. Wenn keine Übermittlung vorliegt, enthält die Spalte einen Gedankenstrich. Die Arbeits-Nr. wird Studenten oder Lehrkräften auch in einem digitalen Beleg bereitgestellt, wenn sie Arbeiten per Dateiupload oder durch Kopieren und Einfügen übermitteln.

 

  • Datum – Dies ist das Übermittlungsdatum. Alle Daten in rot weisen auf verspätete Übermittlungen nach dem Fälligkeitsdatum und der -uhrzeit für eine Aufgabe hin. Das Format hierfür ist Tag-Monat-Jahr. Wurde für einen Studenten nach dem/der Fälligkeitsdatum/-uhrzeit keine Arbeit übermittelt, wird in der Spalte (Verspätet) in rot angezeigt. Wenn das Fälligkeitsdatum noch nicht verstrichen ist, wird für Studenten des Kurses ohne Übermittlungen ein Gedankenstrich in der Spalte angezeigt.

 

Der Aufgabeneingang enthält zudem eine Reihe von Elementen im Aufgabeneingangsbereich am oberen Rand des Aufgabeneingangs. Dies sind die folgenden Elemente:

 

  • Alle Arbeiten
  • Angezeigte Arbeiten
  • Neue Arbeiten

 

Hiermit kann eine Lehrkraft auswählen, welcher Ordner eines Aufgabeneingangs angezeigt werden soll. Standardmäßig sind alle Arbeiten im Ordner „Neue Arbeiten“ gespeichert. Arbeiten können mit der Funktion Verschieben nach zwischen den Ordnern des Aufgabeneingangs verschoben werden. Arbeiten können nur in einem Ordner gespeichert werden. Bei Auswahl eines Ordners wird nur dieser angezeigt, es sei denn Alle Arbeiten ist ausgewählt. In diesem Fall werden alle Übermittlungen für eine Aufgabe angezeigt.

 

 

  • Übermittlungsschaltfläche – Hiermit kann eine Lehrkraft eine Arbeit oder Arbeiten für die Aufgabe übermitteln.

 

Organisieren des Aufgabeneingangs

 

Turnitin stellt Lehrkräften eine Vielzahl von Methoden zum Organisieren der Arbeiten im Aufgabeneingang zur Verfügung. So können Sie große Kurse besser verwalten oder die übermittelten Arbeiten und Echtheitsberichte in einem Aufgabeneingang schnell sortieren.

 

Mit den folgenden Methoden können Lehrkräfte den Aufgabeneingang organisieren:

 

  • Sortieren nach Spaltenüberschrift – Klicken Sie auf einen der folgenden Spaltennamen, um den Eingang nach dieser Spalte zu sortieren: Verfasser, Titel, Ähnlichkeit, Arbeits-Nr. und Datum. Wenn Sie erneut auf den Spaltennamen klicken, wird der Aufgabeneingang in umgekehrter Reihenfolge sortiert.
     


 

  • Löschen – Wenn Sie das Kontrollkästchen für eine bestimmte Arbeit aktivieren, wird oben die Option zum Löschen angezeigt. Hiermit können Sie die Arbeit löschen.

 

 

 

  • Herunterladen – Wenn Sie das Kontrollkästchen für eine bestimmte Arbeit aktivieren, wird oben die Option zum Herunterladen angezeigt. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Herunterladen aus, ob Sie die Originaldatei oder die PDF-Version herunterladen möchten.

 


 

  • Wenn Sie „Originaldatei“ auswählen, wird ein Dialogfeld angezeigt, das Sie darauf hinweist, dass die Datei komprimiert und auf Ihren Computer heruntergeladen wird. Klicken Sie zum Akzeptieren auf OK, oder auf Abbrechen, um den Vorgang abzubrechen. Bei großen Dateien werden Sie auf der Registerkarte für Nachrichten von Turnitin darüber informiert, wann die Datei nach der Komprimierung heruntergeladen werden kann.

 

 

 

  • Verschieben nach – Wenn Sie das Kontrollkästchen für eine bestimmte Arbeit aktivieren, wird oben die Option „Verschieben Nach...“ angezeigt. Mit dieser Schaltfläche können Sie Arbeiten in andere Ordner verschieben. Wie werden an die Seite zum Verschieben von Arbeiten weitergeleitet, auf der Sie den Zielordner und die Zielarbeit aus den jeweiligen Dropdown-Listen auswählen können. Klicken Sie auf Übermitteln, um den Verschiebevorgang zu bestätigen.

 

 

Anzeigen von Arbeiten

 

Jede text- oder bildbasierte Übermittlung für eine Aufgabe kann online angezeigt werden. Um eine Arbeit über die Turnitin-Website anzuzeigen, klicken Sie einfach in der Titelspalte des Aufgabeneingangs auf den Titel der Arbeit. Daraufhin wird die Arbeit in der Dokumentenansicht geöffnet.

 

Hinweis: Mediendateien können in der Dokumentenansicht nicht wiedergegeben, können jedoch aus dieser heruntergeladen werden. Klicken Sie hier, um Anweisungen zum Herunterladen von Mediendateien zu erhalten.

Herunterladen von Arbeiten

 

Sie können für eine Aufgabe übermittelte Arbeiten einzeln oder als Massendownload in einer ZIP-Datei herunterladen.

1. Klicken Sie auf das Symbol in der Spalte Datei, um die Arbeit herunterzuladen.

 

 

2. In einem Popup-Fenster werden Sie aufgefordert, auszuwählen, ob Sie die übermittelte Arbeit im Original- oder im PDF-Format herunterladen möchten.

 

 

3. Die Datei wird automatisch auf Ihr Gerät heruntergeladen.

 

Hinweis: Mediendateien können nur im Originalformat heruntergeladen werden.

Massendownload von Arbeiten

 

Sie können auch einen Massendownload von Arbeiten in einer ZIP-Datei durchführen, entweder im Original- oder im PDF-Format.

 

1. Aktivieren Sie hierzu im Aufgabeneingang die Kontrollkästchen neben den herunterzuladenden Arbeiten.

 

 

1a. Sie können auch das Kontrollkästchen in der Spaltenüberschrift aktivieren, um alle Arbeiten auf allen Seiten des Aufgabeneingangs herunterzuladen.

 

 

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Herunterladen über der Spalte „Verfasser“, und wählen Sie das gewünschte Format aus.

 

 

3. Klicken Sie auf OK, um den Herunterladevorgang durchzuführen.

 

 

4. Der Vorgang wird jetzt im Hintergrund durchgeführt, und es wird eine ZIP-Datei mit den angeforderten Dateien erstellt. Während der Verarbeitung der Dateien können Sie Turnitin wie gewohnt verwenden.

 

 

5. Sie erhalten eine Benachrichtigung auf der Registerkarte „Nachrichten“, sobald die Verarbeitung abgeschlossen ist. Die Registerkarte „Nachrichten“ finden Sie in der oberen rechten Ecke von Turnitin.
 

6. Auf der Registerkarte „Nachrichten“ finden Sie eine neue Nachricht von Turnitin. Öffnen Sie diese, um auf den Link zum Herunterladen zuzugreifen.

 

7. Klicken Sie auf den Link zum Herunterladen in der Nachricht, um Ihre Dateien herunterzuladen.

 

 

Hinweis: Mediendateien können nur im Originalformat heruntergeladen werden.

Verschieben von Arbeiten zwischen Aufgaben

 

Wenn eine Arbeit versehentlich für die falsche Aufgabe eines Kurses übermittelt wurde, können Sie den Fehler einfach beheben.

 

 

1. Navigieren Sie auf der Kurs-Homepage zur Aufgabe mit den falsch übermittelten Arbeiten.

 

 

2. Wählen Sie mithilfe der Kontrollkästchen in der ersten Spalte die von Studenten übermittelten Arbeiten aus, die verschoben werden sollen. Eine gelbe Leiste mit der Anzahl der von Ihnen ausgewählten Arbeiten wird angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verschieben Nach....

 

 

 

3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Zielaufgabe die Aufgabe aus, in die die übermittelten Arbeiten verschoben werden sollen.

 

Hinweis: Sie können Arbeiten nur zwischen den Aufgaben desselben Kurses verschieben.

 

 

4. Klicken Sie auf Übermitteln, um die Arbeiten zu verschieben.

 

You must to post a comment.
Last modified
10:46, 12 Apr 2017

Tags

This page has no custom tags.

Classifications

(not set)