Tipps zum Scannen

Im Schritt Scans scannen Sie die Einreichungen der Studenten in Papierform ein, speichern sie als PDF und laden sie anschließend hoch. Wir wissen, dass das Scannen einzelner Seiten zeitaufwändig sein kann. Mit den folgenden Tipps können Sie den Scanvorgang optimieren.

Vorbereitungen zum Scannen …

Tipp 1: Machen Sie sich vor dem Scannen klar, wie viele physische Seiten Sie scannen werden.
Sie sollten immer wissen, wie viele physische Seiten Sie in jedem Stapel scannen werden. Auf diese Weise können Sie nach dem Scannen die Anzahl der gescannten Seiten auf Ihrem Computer oder in Ihrer Scan-App überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie keine Seite übersehen haben. Mit der modernen Scantechnologie kommt das zwar nur noch selten vor, aber wenn etwas schiefgeht, ist es viel einfacher, sofort neu zu scannen, als später festzustellen, dass man sich durch die Aufgaben wühlen muss, um diejenige zu finden, die neu gescannt werden muss. Eine einfache Möglichkeit, den Überblick über die Anzahl der Seiten und der Aufgaben in einem Stapel zu behalten, ist das Gruppieren von Aufgaben mit der gleichen Anzahl von Seiten. Bewahren Sie Aufgaben mit einer unregelmäßigen Anzahl von Seiten separat auf und scannen Sie diese zuletzt.

Tipp 2: Schneiden Sie die gehefteten Ecken der Aufgaben ab.
Die meisten mehrseitigen Aufgaben werden mit Heftklammern versehen und das Herausziehen der Heftklammern, um die Arbeiten der Studenten durch einen physischen Scanner laufen zu lassen, dauert ewig. Wir empfehlen daher, die gehefteten Ecken der Arbeiten einfach abzuschneiden. Das geht ganz einfach mit einer Schere oder einem guillotineartigen Papierschneider. Wenn die abgeschnittenen Ecken den Scanner blockieren, scannen Sie die Arbeiten auf dem Kopf stehend und verwenden Sie entweder die integrierte Rotationssoftware des Scanners oder nutzen Sie unsere Rotationseinstellung, wenn die Scans zu handschriftlichen Aufgaben hochgeladen werden.

Tipp 3: Drucken/kopieren Sie Einreichungen beidseitig.
Wenn Sie Aufgaben vor dem Scannen ausdrucken oder kopieren müssen, achten Sie darauf, dass Sie jede Aufgabe doppelseitig ausdrucken oder kopieren. Dadurch halbiert sich die Anzahl der Blätter, die durch den Scanner geführt werden müssen, und entsprechend halbiert sich auch die Scanzeit im Vergleich zu einseitigen Aufgaben.

Wenn Sie scannen …

Tipp 4: Verwenden Sie diese Scannereinstellungen für schnelle, qualitativ hochwertige Ergebnisse

  • 150 dpi
  • Kein automatisches Drehen der Seiten (Sie können die Seiten bei Bedarf drehen)
  • Keine Entfernung leerer Seiten (Sie können bei Bedarf leere Seiten entfernen)

Tipp 5: Scannen Sie mehrere Aufgaben in einem Stapel.
Wenn Sie mit der Benotung beginnen möchten, können Sie eine PDF-Datei mit den Arbeiten mehrerer Studenten hochladen. Paper to Digital ist dann in der Lage, die Seiten in die einzelnen Einreichungen der Studenten aufzuteilen. Das bedeutet, dass Sie die Arbeiten der Studenten nicht einscannen und einzeln speichern müssen, um sie zu benoten.

Tipp 6: Leiten Sie Scans automatisch an einen zentralen Speicherort weiter.
Wenn Sie Ihre Scans an ein Google Drive oder einen anderen zentralen Speicherort senden, beschleunigen Sie das Organisieren und Hochladen Ihrer Dateien für die Aufgabe. Auf diese Weise können Sie auch optional allen Lehrassistenten, die bei diesem Vorgang helfen, Zugang gewähren.

Tipp 7: Scannen Sie Aufgaben doppelseitig.
Insbesondere, wenn Sie Aufgaben doppelseitig ausgedruckt oder kopiert haben, empfehlen wir Ihnen, diese auch doppelseitig zu scannen. Die Studenten könnten etwas auf die Rückseite schreiben, und wir möchten sichergehen, dass alles in unseren Scans erfasst wird.

Tipp 8: Teamwork! Mehrere Teammitglieder helfen bei dem Vorgang
Wenn Sie über Lehrassistenten oder andere Personen verfügen, die Ihnen bei der Bearbeitung helfen können, verteilen Sie die Aufgaben. Eine Person könnte die gehefteten Ecken abschneiden, eine andere Person legt die Arbeiten auf den Scanner und heftet die Aufgaben wieder zusammen, und eine dritte Person könnte die PDF-Dateien auf ihre Richtigkeit überprüfen. Je nach Anzahl Ihrer Helfer können Sie diese Rollen an Ihren Arbeitsablauf anpassen oder sogar mehrere Scanner parallel verwenden, um den Scanvorgang zu beschleunigen.

Tipp 9: Scannen und Hochladen über Mobilgeräte
Handschriftliche Aufgaben können zwar nicht gescannt und über eine mobile App hochgeladen werden, aber Sie können Apps von Drittanbietern verwenden, um Fotos von Aufgaben zu machen und diese auf Ihr Gerät hochzuladen. Je nach Gerät können Sie die unten aufgeführten Apps verwenden, um Fotos der Einreichungen von Studenten zu machen und diese dann in PDF zu konvertieren. Sobald Sie das Foto aufgenommen haben, speichern Sie es als PDF und laden es an den gewünschten Speicherort hoch.

So scannen Sie über Mobilgeräte (iOS):

So scannen Sie über Mobilgeräte (Android):

Nach dem Scannen …

Tipp 10: Heften Sie Aufgaben nach dem Scannen erneut an.
Wenn Sie die Heftklammern der Aufgaben vor dem Scannen entfernt haben, empfehlen wir Ihnen, die Aufgaben nach dem Scannen wieder zu heften. Dies ist äußerst hilfreich, wenn Sie die gedruckte Version der Prüfung noch einmal durchgehen und überprüfen möchten.

Tipp 11: Farbcodieren oder nummerieren Sie Ihre Prüfungsstapel.
Nach dem Scannen kann es hilfreich sein, mehrere Stapel von Aufgaben voneinander zu unterscheiden, indem Sie ein Stück farbiges Papier oder eine Nummer auf jeden Stapel legen. So können Sie leichter auf sie zurückgreifen.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Beiträge in diesem Abschnitt